Aktuelles: Allgemeines Zivilrecht

Zahl der Vollstreckungssachen in Deutschland wächst

Zahl der Vollstreckungssachen in Deutschland wächst

Nach einer Mitteilung des Inkasso-Unternehmens Seghorn aus Bremen nimmt die Zahl der Bürger in Deutschland mit Zahlungsschwierigkeiten weiter zu. Im vergangenen Jahr wurde bei 1,5 Mio. Fällen in Deutschland alle 20 Sekunden ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beim Amtsgericht beantragt und alle 30 Sekunden musste ein Schuldner eine eidesstattliche Versicherung abgeben (ca. 1,07 Mio. Fälle).

Insgesamt soll im Jahr 2004 die Zahl der Vollstreckungssachen, Zwangsversteigerungen, Zwangsverwaltungen um 3,3 % auf mehr als 3,6 Mio. zugenommen haben gegenüber dem Jahr 2003. Dies waren umgerechnet 44 Maßnahmen pro 1.000 Einwohner. Die meisten Vollstreckungen gab es mit 59,4 Vorgängen pro 1.000 Einwohner in Berlin, die wenigsten mit 37,1 in Bayern. Die stärkste Zunahme verzeichnete Thüringen mit 7,6 % vor Sachsen-Anhalt mit 6,1 %. Einen Rückgang der Zahl der Vollstreckungen meldeten dagegen Schleswig-Holstein mit – 1,3 %, Brandenburg mit – 1,0 % und das Saarland mit – 0,7 %. Einzelheiten zu dem Thema und einige interessante „Vollstreckungslandkarten“ und Tabellen finden Sie unter .

Vielen Dank für Ihr Interesse

Löst diese kleine Publikation Ihr Problem zu 100%? Mit welcher Strategie werden Sie den größten Erfolg haben? Brauchen Sie weiteren Rat? Schicken Sie uns nachfolgendes Formular und wir melden uns bei Ihnen, um Ihnen bestmöglichst zu helfen.






Der Formularversand erfordert Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.

Nachname, Vorname *:

Straße, Hausnummer *:

PLZ, Ort *:

Telefonnummer *:

Ich bitte um eine Erstberatung unter oben genannter Telefonnummer und Ihren Anruf.

Zustimmung Datenverarbeitung *:
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@kanzlei-jacobi.de widerrufen.

Datenschutz & Haftung: Bitte beachten Sie, dass die Kontaktaufnahme per E-Mail oder per Formular keinen Schutz persönlicher oder vertraulicher Daten gewährleistet. Wir können keine Haftung für einen etwaigen Datenverlust übernehmen.

Seite teilen