Aktuelles: Allgemeines Zivilrecht

Versteigerung von Arzneimitteln im Internet

Versteigerung von Arzneimitteln im Internet

Ein Unternehmen ermöglichte Dritten den Erwerb von Medikamenten im Wege einer Online-
Versteigerung. Dazu gehörten auch verschreibungspflichtige Arzneien. Sie wies darauf hin,
dass in vielen Haushalten hochwertige Arzneimittel vorhanden seien, die man durch
Aufnahme auf ihre Internetplattform anbieten bzw. erwerben könne. Dadurch könnten
ungefähr 75% der Ausgaben eingespart werden. Die zuständige Behörde untersagte dies.

Der angerufene bayerische VGH entschied, dass die Untersagungsverfügung rechtmäßig
ergangen sei. Nach § 43 Abs. 1 Satz 2 AMG dürfe mit Arzneimitteln außerhalb von
Apotheken kein Handel getrieben werden. Durch den Betrieb der Internetplattform werde ein
solcher unzulässiger Handel betrieben. Darüber hinaus stelle auch der aufgrund der
Versteigerung erfolgende Verkauf einen Handel im Sinne dieser Vorschrift dar. Schließlich
dürften verschreibungspflichtige Arzneimittel nach § 43 Abs. 3 Satz 1 AMG lediglich von
Apotheken abgegeben werden.

Bayerischer VGH vom 10.10.2005, Az. 25 CS 05.1427

Vielen Dank für Ihr Interesse

Löst diese kleine Publikation Ihr Problem zu 100%? Mit welcher Strategie werden Sie den größten Erfolg haben? Brauchen Sie weiteren Rat? Schicken Sie uns nachfolgendes Formular und wir melden uns bei Ihnen, um Ihnen bestmöglichst zu helfen.






Der Formularversand erfordert Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.

Nachname, Vorname *:

Straße, Hausnummer *:

PLZ, Ort *:

Telefonnummer *:

Ich bitte um eine Erstberatung unter oben genannter Telefonnummer und Ihren Anruf.

Zustimmung Datenverarbeitung *:
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@kanzlei-jacobi.de widerrufen.

Datenschutz & Haftung: Bitte beachten Sie, dass die Kontaktaufnahme per E-Mail oder per Formular keinen Schutz persönlicher oder vertraulicher Daten gewährleistet. Wir können keine Haftung für einen etwaigen Datenverlust übernehmen.

Seite teilen